Aus den Wäldern der Ost-Slowakei in den Audi A4 Allroad

Rundholzeinkäufer Wiesmann über den langen Weg des Furniers

 

Rund 240 Tage ist Thomas Wiesmann pro Jahr als Rundholzeinkäufer unterwegs: in Belgien, Frankreich, Schweiz, Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Ungarn, Polen, Ukraine, Slowakei, Tschechien, Russland, Georgien, Iran. Und das seit mehr als 30 Jahren. Er führt ein Leben zwischen Flugzeug, Auto, Hotel und Wald. Im Wald findet er es natürlich am schönsten.


Wie groß seine Begeisterung für die Natur und für Furnier ist, zeigt ein Blick ins Cockpit seines Audi A4 Allroads. Schönstes, gemuscheltes Eichenfurnier verleiht dem Wagen Glanz und Klasse. „Dieses Unikat habe ich im November in der Ost-Slowakei gesehen. Es hat sofort diese besondere Faszination auf mich ausgeübt. Schon lange habe ich nach außergewöhnlichem Eichenfurnier für meinen Wagen gesucht. Und plötzlich war der richtige Stamm da“, erzählt Wiesmann, der den Baum umgehend für Schorn & Groh erwarb.


Ein LKW transportierte den Stamm aus dem Wald ins Furnierwerk. Es begann die lange Reise vom Baum zum Furnier: Im Furnierwerk werden alle Stämme auf dem sogenannten Rundholzplatz bis zur Verarbeitung zwischengelagert. Sie müssen ständig mit Wasser berieselt werden, damit sie keine Risse bekommen und ihre Farbe sich nicht verändert. Wie die Furnier Schritt für Schritt produziert wird, sehen Sie auf unserer Webseite unter http://www.sg-veneers.com/furnierwelt/furnierproduktion.html