Furnierproduktion

Vom Baum zum einzelnen Blatt – die Furnierherstellung im Detail


Rundholzanlieferung

1. Rundholzanlieferung

Die gekauften Rundholzstämme werden per LKW im Furnierwerk angeliefert.


2. Rundholzlagerung

Auf dem Rundholzplatz werden alle Stämme bis zur weiteren Verarbeitung zwischengelagert. Um diese Stämme sachgerecht zu lagern, müssen sie ständig mit Wasser berieselt werden. Durch die Feuchtigkeit werden Farbveränderung und Rissbildung durch Austrocknen vermieden.

Rundholzlagerung

Stamm ablängen

3. Stamm ablängen

Entsprechend der Einteilung werden die Stämme abgelängt.


4. Stamm entrinden

Der Stamm wird, bevor er in die Dämpfgrube kommt, entrindet. Dabei werden Fremdmaterialien wie eingedrückte Steine, eingeschlagene Nägel, Sand oder Erde entfernt.

Stamm entrinden

Stamm auftrennen

5. Stamm auftrennen

Jeder Stamm wird, je nach Aufarbeitungsart, an der Blockbandsäge zugerichtet.
Siehe Furniertechnik.


6. Stamm dämpfen

Durch das Kochen oder Dämpfen in heißem Wasser werden zwei Effekte erzielt: Dem Holz wird die notwendige Geschmeidigkeit gegeben, um eine einwandfreie Aufarbeitungsqualität zu gewährleisten. Durch die Dauer des Koch- bzw. Dämpfvorgangs wird die Farbe des Furniers beeinflusst.

Stamm dämpfen

7. Furnier schälen

Maserknollen werden geschält zu dünnen Furnieren verarbeitet.


8. Furnier messern

Die meisten Rundholzstämme werden entsprechend der Einteilung gemessert.

Für die Qualität der Aufarbeitung ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Messer mit einer Genauigkeit von 0,1 mm exakt eingestellt ist. Nur dann kann eine einwandfreie Qualität garantiert werden.


9. Furnier trocknen

Das Trocknen der noch nassen Furnierblätter geschieht in Trocknern, die gleichzeitig einen Bügeleffekt haben.


10. Furnier schneiden

Im trockenen Zustand werden die Furniere fachgerecht zugeschnitten.


Furnier vermessen

11. Furnier vermessen

Nachdem alle Furniere entsprechend zugeschnitten wurden, werden Sie zu je 24 oder 32 Blatt gebündelt und vermessen.

Quelle: IFN, Initiative Furnier und Natur, www.furnier.de