ZUCKERAHORN IM HELLEN TRIO MIT LICHT UND GLAS

Gelungener Innenausbau einer Freiburger Praxisklinik

Wer die neu gestaltete orthopädische Praxisklinik in Freiburg betritt, wird begeistert sein von der lichten und großzügigen Atmosphäre: Viel Glas und dezente Farben, ein kreatives Lichtkonzept und klare geometrische Formen beim Mobiliar prägen alle Räume. Herausragend ist jedoch der großartige kanadische Ahorn – auch als Zuckerahorn bzw. amerikanischer Ahorn bekannt und gehandelt – der die gesamte Praxisklinik hell und freundlich erscheinen lässt. Gut 250 qm Furnier und fast 1 cbm Schnittholz kamen beim Innenausbau zum Einsatz. Das dekorative Echtholz kleidet fast alle Schänke, Wandverkleidungen und Möbel. Die gelungene Entwurfsplanung und den Innenausbau der Praxisklinik realisierte Schreinermeister Markus Brunner mit seinem Team der Schreinerei Heizmann aus Schallstadt. Lieferant des Furniers und Massivholzes in kanadischem Ahorn ist der Holzspezialist Schorn & Groh.

Der Zuckerahorn, aus dem der beliebte Ahornsirup gewonnen wird, hat ein überwiegend fein- und zerstreut-poriges Holz mit einer auffallend gleichmäßigen Textur. Das Holzbild wird zudem von einer feinen tangentialen Fladerung und einer leichten, aber klaren radialen Spätholz-Streifung geprägt, die durch ein sehr schmales, scharf begrenztes und dunkleres Spätholz deutlich belebt wird. Das Splintholz reicht gewöhnlich von gelblichweiß bis fast weiß und geht allmählich in ein hell rötlichbraunes bis blass goldbraunes Holz über.

Referenz Praxisklinik 20000
© ArchitekturImBild - Bernhard Tränkle

Überall findet sich das dekorative Holz in der neu gestalteten Praxisklinik: Raumhohe Schrankeinbauten hinter der Theke sind Raumteiler und Aktenschränke zugleich. Die verglasten Trennwände lagern auf schlanken Rahmenprofilen aus massivem Ahorn und bringen Tageslicht in die tiefen Räume. In den Funktions- und Röntgenräumen der Praxis schaffen in Ahorn furnierte Wandvertäfelungen eine wohnliche Atmosphäre. Sogar die Schreibtische und Schreibcontainer sind aus Ahorn gefertigt.

Die Anforderungen der Schreinerei an das gelieferte Holz waren schon zu Beginn der Planungen konkret und anspruchsvoll: Markus Brunner wünschte, dass alle Holzoberflächen eine helle und freundliche Atmosphäre erzeugen, das Furnier eine Länge von mindestens 305cm und eine Mindestbreite von 44cm aufweist. Das Furnierblatt sollte gestürzt werden – das heißt, nur einmal geschlagen – und die Zeichnung des Furniers sich über den gesamten Raum durchziehen. Zudem sollte das Massivholz dem ausgewählten Furnier farblich stark ähneln. Unter Berücksichtigung des Gestaltungskonzepts fiel die Wahl schließlich auf den kanadischen Ahorn. Die gewünschten Furniermaße sind für diese Ahorn-Art nichts Ungewöhnliches. Doch einen Stamm zu finden, der alle gestellten Kunden-Anforderungen erfüllt und der genau diese Breiten aufweist, war eine Herausforderung. Dank des großen Furnier- und Schnittholzlagers des Karlsruher Spezialisten gelang dies ohne Probleme. Da viele Holzarten, die von Schorn & Groh verarbeitet werden, aus denselben Wuchsgebieten stammen, passen zudem Furnier und Massivholz farblich optimal zusammen. 

Referenz Praxisklinik 2000
© ArchitekturImBild - Bernhard Tränkle
Referenz Praxisklinik 2000
© ArchitekturImBild - Bernhard Tränkle

Die Vorauswahl des Ahorns-Furniers fand in der Niederlassung von Schorn & Groh in Ehrenkirchen statt. Hier, südlich von Freiburg, einen Steinwurf von der Schreinerei Heizmann entfernt, vertreibt Schorn & Groh überwiegend Schnittholz. Die Begutachtung der Furniere erfolgte deshalb mit Hilfe des „Online-Warehouse“ von Schorn & Groh. Bereits vor einigen Jahren hat das Unternehmen damit begonnen, sein Angebot Schritt-für-Schritt zu digitalisieren. Hierfür werden alle Furnierpakete durch eine professionelle Anlage mit einer hochauflösenden Kamera geschoben und fotografiert. Dank des Online-Warehouse ist eine digitale und kontaktlose Furnieransicht und Furnierabnahme jederzeit möglich. Die finale Furnierabnahme des kanadischen Ahorns für die Freiburger Praxisklinik übernahm Schreinermeister Brunner „live“ im Karlsruher Furnierlager.

In der Klinik ist die Empfangstheke mit drei Arbeitsplätzen Visitenkarte und Zentrum der Praxis zugleich. Die gewinkelte Thekenkonstruktion ist furniert. Die Arbeitsplatten sind aus massivem Ahorn gefertigt, der farblich mit dem Furnier harmoniert. Für die dynamische Lichtplanung zeichnet die Freiburgerin Andrea von Malm verantwortlich. Auf der Basis der Innenausbauplanungen entwickelte die Lichtplanerin ein kreatives Konzept, dass den unterschiedlichen Raumnutzungen gerecht wird. Alles passt zusammen bei diesem Umbau: Lichtkonzept, Mobiliar und Oberflächen bilden eine überaus gelungene Einheit, die sofort spür- und sichtbar ist. Und die Wahl von kanadischem Ahorn als tonangebende Oberfläche hätte dabei nicht besser sein können.

Referenz Praxisklinik 2000
© ArchitekturImBild - Bernhard Tränkle
Referenz Praxisklinik 2000
© ArchitekturImBild - Bernhard Tränkle